Labrador läuft draußen Wie viel Bewegung braucht ein Labrador

Labrador: wie viel Auslauf?

Genau wie Menschen müssen Labradore sich bewegen, um fit und gesund zu bleiben. Aber wie viel Bewegung braucht ein Labrador? Ob jung oder alt, groß oder klein, gelb, schwarz, schoko, aus Feldlinien oder Schaulinien, Ihr Labrador braucht Bewegung. Es wird ihr Herz und ihre Muskeln stark halten, ihren Geist stimulieren und ihr Gewicht unter Kontrolle halten.

 

 

Warum Labradore Bewegung brauchen

 

Bewegung hilft beim Muskelaufbau und stärkt die Knochen Ihres Hundes. Es schützt ihn vor Verletzungen und verlängert wahrscheinlich seine Lebensdauer. Bis zu einem gewissen Grad können Übungen auch bei der Gewichtskontrolle helfen. Obwohl Hunde wie wir sehr effiziente Energiewandler sind. Dies bedeutet, dass die Reduzierung der Futtermenge ein wichtigerer Faktor für die Schlankheit Ihres Hundes ist.

 

 

Genau wie wir haben Labradore ein Herz-Kreislauf-System (Herz und Blutgefäße), das leistungsfähiger und gesünder wird, je mehr es beansprucht wird. Übung hilft Ihrem Hund buchstäblich, mehr Blutgefäße wachsen zu lassen und seinen Körper effektiver mit Sauerstoff zu versorgen.

Wie viel Auslauf für Laborwelpen?

 

Wenn Ihr Welpe ungefähr drei Monate alt ist, wird er mehr Bewegung brauchen, also erhöhen Sie nach und nach die Spielzeit und die Zeit im Freien. Beginnen Sie zusätzlich zum regelmäßigen Spielen damit, eine bestimmte Übungszeit einzuführen, die bei 15 Minuten beginnt und sich langsam steigert, bis der Hund ausgewachsen ist. Achten Sie auf das Energieniveau Ihres Labors und übertreiben Sie es nicht. Aber gewöhnen Sie es an die tägliche Bewegung.

 

 

Also, wie viel Bewegung braucht ein Welpe? Laborwelpen haben eine Menge Energie, daher denken Sie vielleicht, dass Welpen mehr Bewegung benötigen als erwachsene Labors. Aber wenn sie wirklich klein sind, nutzen sie sich oft leicht ab, nur durch normales Spielen im Haus oder Garten. Welpen brauchen viel Ruhe, also übertreiben Sie die Spielzeit nicht und überanstrengen Sie sie in den ersten Monaten nicht.

 

Bewegung und Spiele für Ihren Labrador: Unsere Tipps

 

Tauziehen ist eine großartige Spiel- und Übungsform. Dies kann drinnen gespielt werden – solange Sie genug Platz haben – oder draußen. Ein paar Tipps, um es sicher zu halten. Lassen Sie Ihren Hund nicht nach dem Spielzeug greifen, bevor Sie ihm signalisiert haben, dass es in Ordnung ist. Und wenn Sie aggressives Verhalten bemerken, hören Sie natürlich sofort auf, damit Ihr Hund erkennt, dass es nicht akzeptabel ist.

 

 

Sie wissen bereits, dass Ihr Labrador gerne spielt. Es gibt viele Spiele, die Sie mit Ihrem Hund spielen können und die gleichzeitig als Training dienen. Es müssen nicht nur Spaziergänge sein.Und wenn Ihr Labrador (insbesondere ein Welpe) an einem Teil von Ihnen oder Ihrer Kleidung greift, stoppen Sie das Spiel für eine Weile, bevor Sie es erneut versuchen. Wie Labrador auslasten und beschäftigen? Unsere Tipps.

 

 

Eine weitere gute Idee ist es, einen Gummiball zu einem Frisbee aufzurüsten. Bälle neigen dazu, zu sinken und wegzurollen, aber Frisbees halten die Luft viel länger, was sie zu einem sehr lustigen Spielzeug für Ihren Labrador macht. Sehen Sie, ob Sie Ihrem Lab das Springen beibringen können, und schnappen Sie sich den Frisbee mitten in der Luft, um noch mehr zu trainieren.

 

Wie viel Bewegung braucht ein erwachsener Labrador?

 

Wie ich Ihnen bereits sagte, sind Labradors energiereiche Rassen, die ursprünglich für körperlich anstrengende Arbeiten wie das Jagen und Apportieren von Netzen und Fischen gezüchtet wurden. Sie tragen die Gene, die sich nach hoher körperlicher Aktivität sehnen.  Ist Ihr Labor ein erwachsenes? Sind Sie bereit, Ihr Labor zu trainieren? Denken Sie daran, dass Sie vielleicht müde werden, Ihr Lab jedoch nicht.

 

Im Allgemeinen benötigen Labradore aus der Arbeitslinie mehr Bewegung als die Ausstellungslinien. Bewegung bedeutet nicht einfaches Gehen, sondern muss verschiedene Bewegungsformen wie Apportieren, Joggen, Mitlaufen und auch Schwimmen beinhalten. Sie können den Trainingszeitraum in Zeitpläne wie Morgen- und Abendplan unterteilen.

 

Manchmal wird mein Hund nach einem 20-minütigen flotten Spaziergang schnell müde. Dann unterbreche ich in solchen Fällen lieber seine Übung und bringe ihn zur Ruhe nach Hause. Denken Sie immer daran, Ihren Hund nicht zu überfordern. Wenn Sie also keine Möglichkeiten für körperliche Aktivität bieten, geben sie ihre Energie auf destruktive Weise ab.

 

Ein Punkt, den Sie bedenken sollten. Beobachten Sie Ihren Hund während der Übung immer. Beobachten Sie, ob es müde ist, Beobachten Sie, ob es gehen kann oder nicht, Beobachten Sie, ob es stark keucht. Eine Bewegung von mindestens 45 Minuten ist für Ihren Labrador sehr wichtig. Bei sehr energiegeladenen Hunden wie meinem können Sie die Übung zum Beispiel auf mehr als 1 Stunde verlängern. Warum lieben Labradore Wasser so sehr?

 

Vorsicht! Kann man einen Labrador überanstrengen?

 

Es ist vielleicht nicht die vernünftigste Idee, mit einem Labrador, der es gewohnt ist, 45 Minuten im örtlichen Park zu stapfen, eine Wanderung auf einen Berg zu unternehmen. Sie könnten erschöpft und verletzt werden, wenn ihre Fitness nicht auf dem neuesten Stand ist. Labradore haben die Fähigkeit, eine unglaubliche Fitness aufzubauen, die sie den ganzen Tag unterwegs sein lässt, aber für die meisten gibt es eine Grenze, wie viel sie tun können.

 

Hier bei Labradorzucht-Goldenretriever.de sind wir die größten Befürworter der Bewegung Ihres Hundes, aber es gibt Risiken, die mit der übermäßigen Bewegung Ihres Hündchens verbunden sind, derer sich die Besitzer bewusst sein müssen.

 

Irgendwann werden sie bereit sein, diesen Berg ohne Bedenken wegen negativer Folgen zu besteigen. Wenn Sie möchten, dass Ihr Labrador mit Ihnen auf Abenteuer geht, beginnen Sie am besten mit dem Aufbau seiner Fitness, sobald er 18 Monate alt ist. Erhöhen Sie allmählich ihre Aktivitätsniveaus, indem Sie einen PitPat verwenden, um ihre Fortschritte zu überprüfen.

 

Weiterführende Literatur

 

Wie viel Auslauf braucht ein Labrador?

Wie viel Bewegung braucht ein Labrador?